Die richtige Berufswahl

Jeder Jugendliche kennt diese Situtation, was machst du nach der Schule?Erweiterst du deine schulische Ausbildung, beginnst du eine Berufsausbildung oder gehst du vielleicht studieren?Du fragst dich ob du das richtige machst, triffst du die richtige Berufswahl?Ist das wirklich der Weg den du gehen möchtest?

Jedem liegt diese Angelegenheit sehr am Herzen, das ist klar, doch selbst wenn du nicht mit deiner Wahl zufrieden sein solltest gibt es immer wieder Möglichkeiten andere Wege einzuschlagen, du musst sie nur finden, auch durch Umwege gelangt man ans Ziel.
Angenommen du hast dich entschieden eine Berufsausbildung zu beginnen und du schließt diese erfolreich ab, ob gut oder eher mäßig sei dann mal dahingestellt, dann stehst du wieder genau an dem selben Punkt an dem du vor deiner Entscheidung zur Berufsausbildung gestanden hast. Dann kommt die Frage auf, ob dein Betrieb dich überhaupt übernimmt, ob du eine befristete oder eine unbefristete Einstellung bekommst und wenn nicht, welchen Weg gehst du dann? Wie wird die Zukunft aussehen? War die Ausbildungszeit umsonst? Das sind alles Fragen die dir dann direkt durch den Kopf schießen.

Doch wenn du übernommen werden solltest, dann stellst du dir die Frage ob du als normaler Arbeiter in deinem gelernten Beruf tätig sein willst oder ob du nach mehr streben magst. Zum Beispiel machst du deine Fachoberschulreife, um danach eine Fachhochschule zu besuchen und deinen erworbenen Wissensstand in deinem Berufsfeld stets zu erweitern, um dir selbst neue Möglichkeiten in deinem Betrieb und deinem Berufsfeld zu eröffnen. Entscheidest du dich dann dafür mit deinem Betrieb eine Möglichkeit zu finden um weiterhin dort zu arbeiten und gleichzeitig die Schule zu besuchen, entweder im Abendschulmodus oder im normalen Wochenschulmodus, bei dem du an Wochenenden in deinen Betrieb arbeiten gehst, sofern das möglich ist? Vielleicht lehnst du auch das Vertragsangebot deines Betriebes ab und entscheidest dich für den Weg, dich voll und ganz auf deine schulische Weiterbildung zu konzentrieren, um einen bestmöglichen Abschluss zu erzielen, deine Berufschancen zu erhöhen und vielleicht nach deiner Schule oder deinem Studium bei einem größeren Betrieb anzuheuern und dort einen besser bezahlten und höher angesehen Job zu erreichen.

Das allerdings kommt auch nicht von ungefähr, du musst über Jahre hinweg gute Arbeit zeigen, dich in deinen Beruf einarbeiten und stets einen guten Eindruck hinterlassen. Befolgst du diese Kriterien sollte deinem Karriereaufstieg nichts mehr im Wege stehn. Das Leben ist nicht immer einfach und die Entscheidungen die du zwischen deinem 15.-und 25. Lebensjahr triffst sind mit Abstand die wichtigsten für deine Zukunft. Überlege dir gut was du willst, bevor du handelst. Fragen über Fragen und doch gibt es auf jede einzelne eine Antwort.
Hast du die richtige Entscheidung getroffen?